Aktueller Artikel

[thing-group] Received 03. 11. 2010 23:11 from from

Re: Kritische Strategien in Kunst und Medien

Also,

eine kritische, politische
> Verantwortung zu tragen. Doch in den Trends der letzten Jahrzehnte - die
> Geburtswehen des Hyperkapitals und die ökologische Katastrophe –
> entwickelten sich kaum Formen der künstlerischen Praxis, die in der Lage
> sind, solchen Herausforderungen konzeptionell wirksam zu begegnen

Vielleicht ist KunsT nicht mehr nur das hübsch gemalte oder sonst wie
betriebene Aushängeschild einer wie auch geARTeten Vernissage und
Vernstaltung,, mit Snacks, Sprudelwasser. und Wein

KunsT ist vieleicht im aktiven Leben angekommen und beherbergt die gesamte
Höhe, Breite und Tiefe der kommunikativen Handhabungen und Tätigkeiten, die
das aktive Menschsein in seiner Totalität umfasst, kein abgetrennter Bereich
des Schönen und Guten und höheren Seins, wie schon Marcuse kritisch erkannt
hatte, sondern es beinhaltet ein komplettes Spektrum an
Ausdrucksmöglichkeiten und Aktivitäten und sei es auch das politisch
orientierte Gespäch mit anderen über Möglichkeiten der nicht nur
vermarktbaren, sozialen und Gesellschafts-verändernden Tätigkeit, auch in
spiritueller Hinsicht.

Medien wie das Internet bilden doch ebenso nur Prozesse ab, der Aktionen
und Aktivitäten, das ist doch dadurch nicht schon KunsT (oder eben immer
schon,...?) wenn etwas von Menschen getan wird, was ihre Lage und Haltung
über das Leben reflektiert.

Marktwert enstehet doch nur ,wenn daraus "Kapital geschlagen" werden soll,
ohne davon unbedingt den Urhebern etwas zu erzählen, bzw. diese gering daran
zu beteiligen, was ist denn "standartisierte" KunsTvermarktung sonst als
eine kaufmännische angelegenheit, eine Partizipation an Prozessen und deren
Gewinn orientierte Optinierung zumeist über die Köpfe der Urheber hinweg,
jene entfremdend und zu bisweilen sonst sinnfernen Wertgebäuden aufgetürmt,
die kaum etwas mit der ursprünglichen, inhaltlichen Betonung zu tun haben
und fernab der originalen Rezeption in geweissten Räumen und sonstigen
Reservaten präsentiert und vollmundig von Sprechern besprochen werden, auf
das noch mehr Gewinn und Profit für Vermarkter daraus herausfließen
möge,.....

###







----- Original Message -----


From: "Stefan Beck" <stefan [at] thing-frankfurt [dot]8 de>
To: <thing-frankfurt [at] yahoogroups [dot]8 de>
Sent: Monday, November 01, 2010 3:03 PM
Subject: [thing-frankfurt] Kritische Strategien in Kunst und Medien


> In Wien, leider. Aber ich hoffe, daß nicht nur der Brentis die folgende
> Ankündigung mit Interesse aufnehmen wird.
>
> ------
> -- VERANSTALTUNGSANKÜNDIGUNG
>
> -- World-Information Institute
> -- Institut für Neue Kulturtechnologien/t0
>
>
> ------
> -- Buchpräsentation und Diskussion
> -- Kritische Strategien in Kunst und Medien
>
> ------
> -- Donnerstag, 4. November 2010, 18.00 - 20.00 Uhr
>
> -- Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste Wien,
> -- Lehárgasse 8, 1060 Wien, 1. Stock
>
> -- http://world-information.org/wii
>
>
> Seit Jahrhunderten wird Kunst, buchstäblich und im übertragenen Sinne,
> die angebliche Fähigkeit zugeschrieben, eine kritische, politische
> Verantwortung zu tragen. Doch in den Trends der letzten Jahrzehnte - die
> Geburtswehen des Hyperkapitals und die ökologische Katastrophe –
> entwickelten sich kaum Formen der künstlerischen Praxis, die in der Lage
> sind, solchen Herausforderungen konzeptionell wirksam zu begegnen. Mit
> dem Niedergang der postmodernen Theorie und eine zunehmende Schwäche der
> neoliberalen ideologischen Hegemonie ist eine ernsthafte Neubewertung
> einer "kritischen kulturellen Praxis" notwendig.
>
> Im September 2009 lud World-Information Institute in New York eine
> Gruppe von digitalen TheoretikerInnen und PraktikerInnen ein zu
> debattieren, ob Kunst, jenseits einer "Kreative-Industrie" und der
> Dekoration von Katastrophen hinaus, eine Zukunft hat - oder, falls
> nicht, welche neuen Arten von Ansätzen gefordert werden könnten. Das
> Buch "Kritische Strategien in Kunst und Medien" bietet dazu Anstöße.
>
> Tiefgreifende Veränderungen im Zusammenhang mit globalen digitalen
> Informations- und Kommunikationssysteme stellen das kulturelle Erbe der
> Zukunft in Frage und erfordern unabhängige kulturelle Intelligenz und
> anhaltende politische Analyse kultureller Praxis.
>
> Ein Panel mit Radostina Patulova, Ralo Mayer, Martin Wassermair und
> Konrad Becker über die Zukunft von Kunst und Kultur in einer sich
> wirtschaftlich und ökologisch schnell verändernden Welt.
>
> Moderation: Sonja Eismann.
>
> Veranstaltet vom Institut für bildende Kunst, Konzeptuelle Kunst und dem
> World-Information Institute.
>
>
> ------
> -- Buchpräsentation
>
> Critical Strategies in Art and Media. Perspectives of New Cultural
> Practices; Konrad Becker, Jim Fleming (eds.); Autonomedia, New York, 2010
>
> http://www.autonomedia.org/node/106
>
> Welche kollektiven und kollaborativen Praktiken erfinden neue Terrains
> und Flows jenseits des überholten Models der Fetischobjekte des
> Künstlers oder Autors als Genie? Was ist die Rolle der Kunst und
> symbolischen Manipulation in einer von Informations- und
> Kommunikationstechnologien durchdrungenen Welt? Können wir neue Modelle
> identifizieren, die das Kunstobjekt und den individuellen Autor
> ersetzen? Wenn ja, woher kommen sie und was könnten sie über die Zukunft
> kritischer Praktiken aussagen? Welche neuen "virtuellen" Räume öffnen
> sich für kulturelle Praxis in elektronischen Medien? Wenn "alte Medien"
> unter dem Druck des Virtuellen zusammenzubrechen, welche neuen Medien
> lassen sich finden? Wo ist Platz für neue Formen von Überraschung und
> Intensität statt didaktischer Illustration und kanalisierter Dissidenz?
>
> Mit welchen Strategien lässt sich dem unstillbaren Appetit der Creative
> Industries für alles Radikale begegnen? Gibt es Strategien, um diesem
> Schicksal zu entkommen und nicht zu Moden im Dienste von Verkaufszahlen
> reduziert zu werden? Oder sind kritische Praktiken dazu verurteilt, mit
> den Kräften der Konsumgesellschaft Katz und Maus zu spielen?
>
> Mit:
> Ted Byfield / Nettime, Steve Kurtz / Critical Art Ensemble, McDonald
> Crowley Amanda / Eyebeam, Claire Pentecost / Continental Drift, Peter
> Lamborn Wilson / Temporäre Autonome Zone
>
> Und:
> Franco (Bifo) Berardi / Rekombinant.org, Marco Deseriis / New York
> University Rene Gabri / 16 Beaver, Brian Holmes / Continental Drift,
> Ayreen Anastas / 16 Beaver, Judith Malina / Living Theater, McKenzie
> Wark / New School, New York, Felix Stalder / World-Information
> Institute, Beka Economopoulos / No Alternative, Gabriella Coleman / New
> York University, Andy Bichlbaum / The Yes Men
>
> ------
> -- Video-Dokumentation
>
> http://world-information.org/wii/critical_strategies/en/videos
>
>
> ------
> -- Rückfragehinweis:
>
> World-Information Institute
> Institut für Neue Kulturtechnologien/t0
> ZVR 121916514
> Operngasse 20b, A-1040 Wien
>
> Tel: +43 (1) 522 18 34
>
> office [at] t0 [dot]8 or.at
> http://t0.or.at/
>
>
>
>
>
>
>
> * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
> * Follow me:
> * http://www.facebook.com/thingfrankfurt
> * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
>
> --
>
>
> The Thing Frankfurt
> http://www.thing-frankfurt.de
>
> * * *
>
> Stefan Beck
> Hohenstaufenstr. 8
> 60327 Frankfurt
> T. ++49-(0)69 - 741 02 10
>
> Thing Frankfurt Mailinglist:
> mailto:thing-frankfurt-subscribe [at] yahoogroups [dot]8 de
>
>
> ------------------------------------
>
>

Folgende Artikel könnten Dich auch interessieren

Clear

Magst Du krasse T-Shirts?