Aktueller Artikel

Received 01. 07. 2017 20:24 from from

e57 - Dieses Wochenende Internet Of Animals und weitere Experimentalbüro news

Hallo, - Dieses Wochenende ist FUFF / The Internet Of Animals mit den ableckbaren Internet-Hunden ('lickable dogs') beim Offtopia Festival in der AFIP und beim 10.Höchster Designparcours. (Details s.u.) - Nach dem erzwungenen Auszug aus der Elkenbachstr. 57 gab es im ersten Halbjahr Pop-Up Events an verschiedenen Orten in Barcelona und auch Rhein-Main. Dieses wird fortgesetzt. Wenn du über die Aktivitäten in Barcelona informiert werden möchtest bitte eine kurze Mail, es gibt einen extra Verteiler dafür. Zu diesem Wochenende: Beim Offtopia-Festival in der AFIP in Offenbach (30.6.-2.7.2017) und auf dem Designparcours (1.7.-2.7.2017) in Frankfurt Höchst sind dieses Wochenende zwei der 'lickable dogs' (leckbaren Hunde) von Ifuz zu sehen, welche über das Internet miteinander in Verbindung stehen. (AFIP: http://www.afip-hessen.de/offtopia/ Designparcours: http://www.designparcours.de/) Diese sind im Laufe des FUFF Projekts 'Internet Of Animals' entstanden, welches sich mit der Veränderung der Welt durch die Vernetzung der Tiere im Internet auseinandersetzt. FUFF ist eine experimentelle (und komplementäre) Studienplattform mit deren Hilfe Menschen Studienprojekte initieren und mit unkonventionellen Mitteln, Motiven und Ergebnissen experimentieren. In der Praxis bedeutet das häufig auch die Interaktion von Forschung und Kunst bzw. die Aufhebung von Kategorisierungen dieser Art. Der 'lickable dog'' hat eine zweite Haut mit einer gummibärchenähnlichen Oberfläche aus Zucker, Glukosesirup, Gelatine, Fruchtaromen, Citronensäure usw. welche das Ablecken des Hundes auch für den Menschen nur schwer zu widerstehen macht. Die hierbei entstehende elektrochemische Rekation wird in elektrische Stimulation der Hundehaut und damit des Hundes übersetzt. Sie kann gleichzeitig digitalisiert und über das Internet auf einen weiteren Hund übertragen werden. Beim Offtopia Festival wird nun am Samstag und Sonntag auch eine solche Verbindung zu einem zweiten Hund hergestellt, welcher zeitgleich auf dem Designparcours in Frankfurt Höchst aufgestellt ist. Jetzt kann über das Ablecken des einen Hundes gleichzeitig der andere stimuliert werden. Die digitalisierte Übertragung der Erfahrung des geleckt werdens stellt eine technische und sensuelle Entwicklung dar, die möglicherweise nicht nur das Leben der Hunde revolutionieren wird. Die entstehenden Handlungsräume sind hierbei noch völlig unabsehbar: Massen von Hunden könnten gleichzeitig stimuliert werden oder Menschen selbst könnten Gefallen am Kommunikationsmittel des Leckens und geleckt werdens finden. Experimentalbüro e57 Ifuz ++49 163 6305551 http://e57.org e57@e57.org

Folgende Artikel könnten Dich auch interessieren

Clear