Aktueller Artikel

[thing-group] Received 11. 08. 2011 17:09 from from

Re: Künstlerökonomien 1

Brentis, ich stimm Dir in der makroökonomischen Sicht auf die Dinge
durchaus zu.

Aber zurückgekommen auf mein Beispiel. Wenn ein Künstler 1 Jahr Bilder
malt, um sich dann vielleicht einen Kontakt zu erhoffen, dann ist das
Dissidenz für Dich?

> 2. Die Freiheit des freischaffenden Künstlers ist für mich als positiver Ansatz eine der wenigen Möglichkeiten, sich weitgehend von dieser Verwertungsordnung zu distanzieren und auch als "Dissident" darin freier zu agieren:

Oder ist es nicht so, wie der zitierte K. Marx meinte:

> "Die Arbeit (die Kunst) produziert Wunderwerke für die Reichen, aber sie produziert Entblößung für den Arbeiter (Künstler).

Ja, Entblößung.



* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
* Follow me:
* http://www.facebook.com/thingfrankfurt
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

--


The Thing Frankfurt
http://www.thing-frankfurt.de

* * *

Stefan Beck
Hohenstaufenstr. 8
60327 Frankfurt
T. ++49-(0)69 - 741 02 10

Thing Frankfurt Mailinglist:
mailto:thing-frankfurt-subscribe [at] yahoogroups [dot]0 de


------------------------------------

Folgende Artikel könnten Dich auch interessieren

Clear

Magst Du krasse T-Shirts?