Aktueller Artikel

[thing-group] Received 27. 04. 2007 12:33 from from

Fwd: [syndicate] [rhizycate german issue] DE-STRUKTION.ZEITFENSTER Theater Ulm


herr beck, das ist ja eine strategie. toll! esst mehr mailia!




Von: syndicate [at] anart [dot] no
Datum: 27. April 2007 12:19:59 MESZ

Ich würde dies aber dann nicht ausnutzen, weil ihr dann wahrscheinlich
keine Freunde ... sprichst 20 frauen an, bekommst 8 nummern mit 4
hast du ein date, ...

mailia

> =B4=0A=
> Montag, 7. Mai 2006 - 19.30 Uhr=0A=
> Theater Ulm, Podium=0A=
> Herbert-von-Karajan-Platz 1, Ulm=0A=
> =0A=
> =0A=
> FREISPIEL 16:=0A=
> =0A=
> DE-STRUKTION ist ein Klang-Video-Poesie Projekt an welchem
> Alessandra=20=0A=
> Eramo (I) und Wendelin B=FCchler (D) seit 2006 arbeiten. Spur,
> Grenze,=20=
> =0A=
> kommunikatives Agieren sind die Elemente auf denen die
> Performance=20=0A=
> basiert: die Reflektion der Kommunikationsprozesse des Alltags,
> im=20=0A=
> Nahbereich der pers=F6nlichen Verst=E4ndigung, aber auch auf der Ebene
> der=
> =20=0A=
> Massenmedien.=0A=
> Die in Ulm pr=E4sentierte Performance DE-STRUKTION.ZEITFENSTER ist
> eine=20=
> =0A=
> experimentelle Video-Sound Collage. Das Video erforscht
> =84k=F6rperliche=20=
> =0A=
> Grenzen=93 wie auch Grenzen zwischen Immagination und
> Realit=E4t:=20=0A=
> Halluzination, Epilepsie und Albtr=E4ume, die von der Dualit=E4t
> des=20=0A=
> menschlichen Seins erz=E4hlen. Bilder der Stadt Venedig, als Klischee
> von=
> =20=0A=
> ewiger Sch=F6nheit treffen auf Klischees extremer Gewalt und
> Angst,=20=0A=
> welche Ruggero Deodato in seinem Film Cannibal Holocaust
> auslotet,=20=0A=
> indem er die Grenzen zwischen Fiktion und Dokumentation verwischt.
> Die=20=
> =0A=
> Live improvisierte Musik wird in einem dekonstruktiven Prozess=20=0A=
> performed und will die =84inter-spaces=93, die Leerstelle, die
> Stille=20=0A=
> zwischen den Worten als Orte der Wahrheit zu begreifen.
> Manipulierte=20=0A=
> elektronische Instrumente, verzerrte Kl=E4nge und Stimme
> kontrastieren=20=
> =0A=
> und formen die =84k=F6rperlichen Grenzen=93 zwischen L=E4rm und
> Melodie.=0A=
> Das St=FCck zeigt die gesellschaftlichen Widerspr=FCche, die
> furchtbaren=
> =20=0A=
> =C4ngste und Obsessionen im t=E4glichen Leben der postmodernen=20=0A=
> Gesellschaft. Ein k=FCnstlerisches Werk als =84ritueller
> Exorzismus=93=20=
> =0A=
> welches =FCber positive Erweiterungen reflektieren l=E4sst.=0A=
> =0A=
> =0A=
> Alessandra Eramo (Stimme, Melodika, Toys, Electronics, Video,
> Poesie)=20=0A=
> und Wendelin B=FCchler (Gitarre, Theremin, Electronics, Video)
> arbeiten=20=
> =0A=
> im Bereich der audio-visuellen Performance und Videokunst seit 2003
> in=20=
> =0A=
> Deutschland und Italien zusammen. Beeinflusst sind sie von=20=0A=
> verschiedensten musikalischen Richtungen wie
> Improvisationsmusik,=20=0A=
> Post-Rock, Avantgarde-Jazz, traditioneller Volksmusik,
> Hardcore-Punk,=20=0A=
> Noise und Electronic. Ihre k=FCnstlerische Arbeit vereint Elemente
> aus=20=
> =0A=
> Musik, Literaturlesungen, Video-Klang-Poesie, interaktiver Kunst
> und=20=0A=
> Stummfilmvertonungen.=0A=
> =0A=
> Info:=0A=
> alessandra.eramo [at] hotmail [dot] com herrbuechler [at] hotmail [dot] com=0A=
> =0A=
> Veranstalter:=0A=
> KunstWerk e.V. in Zusammenarbeit mit dem Theater Ulm,=20=0A=
> Herbert-von-Karajan-Platz 1, 89073 Ulm=0A=
> www.freispiel-ulm.de www.kunstwerk-ulm.de=0A=
> =0A=
> =0A=
> =0A=
> ________________________________________________________=0A=
> Geschlecht Mainstreaming=99 Kurier ist angekommen. | Verbinden
> von=20=0A=
> Mitteln | Praxis mit in Verbindung stehenden Ausgaben des
> Geschlechtes=0A=
> http://zurwehme.org/=85=0A=
> tats=E4chlich, erh=E4ltst du vermutlich ein seltenes aber
> regelm=E4=DFiges=
> =20=0A=
> gewest sein der Aufladung die Geschlecht willens. a gleich a;
> sprichst=20=
> =0A=
> du heidegger?=0A=
> http://www.myspace.com/beatezurwehme=0A=
> http://genderfashion.spreadshirt.net/=0A=
> =0A=
> =0A=
>



Folgende Artikel könnten Dich auch interessieren

Clear

Magst Du krasse T-Shirts?