Aktueller Artikel

[thing-group] Received 25. 09. 2009 20:27 from from

AUDIODIGITALE: GEISTER IN CONCERT, 2.10.2009 - Dortmund.

FYI - vielleicht ist ja jmd. von Euch zufällig in der künftigen Metropole
Ruhr und hat Lust auf "Geiter in Concert"

viele Grüsse, das LeMuZi.

FREITAG 02.10.2009 | EINLASS: 20 Uhr | EINTRITT: 5,- Euro

* AUDIODIGITALE PRÄSENTIERT: GEISTER IN CONCERT
Ein paranormaler Konzertabend mit Scanner (UK), Tim Hecker (CAN) Carl
Michael von Hausswolff (SE)
und [multer] (DE) *

*Geistermusik in der Dortmunder PHÖNIX Halle*

Können Tote mit den Lebenden Kontakt aufnehmen? Eine Frage, die sich die
Menschen wohl seit Jahrhunderten stellen. Welche Kommunikationswege
"Geister" im Zeitalter von Elektronik und digitaler Kommunikation nutzen
könnten, damit beschäftigt sich die aktuelle Ausstellung des Hartware
MedienKunstVerein "Wach sind nur die Geister - Über Gespenster und ihre
Medien", die bereits seit Mai in der Dortmunder PHOENIX-Halle zu sehen
ist. Unter den 22 in der Ausstellung vertretenen Künstlern finden sich
auch einige der wichtigsten Musiker der internationalen Szene
elektronischer Musik.
Inspiriert und in Anlehnung an die Untersuchungen des Schweden Friedrich
Jürgenson, der bereits in den 60er Jahren vermeintliche "Geisterstimmen"
auf Tonbandaufzeichnungen entdeckte, setzen sie sich auseinander mit dem
Hörbaren und Unhörbaren im Weißen Rauschen und anderen Quellen. Mit
Scanner, Tim Hecker und Carl Michael Hausswolff vereint das Dortmunder
Festival Audiodigitale nun drei dieser Musiker zu einem Konzertabend in
der PHOENIX Halle.
Ein einzigartiger Abend, der zugleich einen kleinen Vorgeschmack gibt
auf das noch junge Festival für elektronische Musik und digitale
Popkultur, welches 2010 erstmals mit Konzert- und Clubabenden,
Installationen und einer Konferenz zur digitalen Musikkultur im und um
das Dortmund U stattfinden wird. Als direkten Nachfolger Jürgensons
sieht sich der Schwede Carl Michael von Hausswolff. Mit Hilfe von
verschiedenen elektronischen Konstruktionen versucht er beim Überspielen
von Bildern, Rauschen oder reinen Sinustönen ebensolche Stimmen und
Geräusche zu entdecken, die im Original nicht vorhanden waren.
Auch der Brite Robin Rimbaud alias Scanner beschäftigt sich bereits seit
den 90er Jahren auf ganz eigene Weise mit Stimmen aus dem Off. In seine
atmosphärischen Ambientklänge lässt er Fragmente aus heimlich abgehörten
Mobilfunktelefonaten einfließen. Der Kanadier Tim Hecker wiederum
scheint im Weißen Rauschen seine Heimat gefunden zu haben. In diesem
lässt er auf seinen Alben "Radio Amor", "Harmony in Ultraviolet" und "An
Imaginary Country" auf fragile und hochpoetische Weise Klänge von
Klavier, Streichern und Elektronik verhallen. Den Auftakt des Abends
macht das Dortmunder Projekt [multer], dass auch an der Ümsetzung der in
der Ausstellung zu hörenden Radiostation der Internationalen
Nekronautischen Gesellschaft (INS) beteiligt war. Ein paranormaler
Konzertabend nicht nur für Freunde elektronischer Klanggestaltung.

*Phönixhalle Dortmund, Phönixplatz 4 (Hochofenstr./ Ecke Rombergstr.) ,
44263 Dortmund-Hörde
Infos: http://www.audiodigitale.de
*


[Die Teile dieser Nachricht, die nicht aus Text bestanden, wurden entfernt]



------------------------------------

Clear

Magst Du krasse T-Shirts?