Einträge vom Dienstag, 28. August 2007

[thing-group] Received 28. 08. 2007 19:14 from

Fwd: PARTY PARTY PARTY


Frankfurter Kunstverein

 

SAISONSTART IM FRANKFURTER KUNSTVEREIN

Freitag, 31. August 2007, 19 Uhr

THEMENPARTY: THE CALIBANS ARE COMING!
BENIDORM, JOAQUIN COSTA 39, BARCELONA

Musik von DEUTSCHER ZIGZAG HAFENBAUER!


Die Party "The Calibans are Coming!" im Frankfurter Kunstverein ist dem
legendären Club BENIDORM im Zentrum Barcelonas gewidmet. In dieser
Nacht wird sich der Frankfurter Kunstverein in jenen winzigen
Treffpunkt verwandeln, der einen wichtigen Bezugspunkt für eine ganze
Generation der 90er Jahre darstellt. Herzlich Willkommen in El Raval!
Das ehemals ziemlich verruchte Viertel Barcelonas ist heute vor allem
für seine Kulturszene und das Nachtleben bekannt.

Das BENIDORM ist ein sehr lebhaftes, verrauchtes kleines Café, ein
Kitschparadies mit samtroten Wänden, Kristallkerzenleuchtern, voll von
1980er Disko-Elementen, das sich mit der weltkleinsten
Toilette,Tanzfläche und Chillout-Zone rühmen kann.

Variationen elektronischer Sounds bieten jedes Wochenende wieder einen
beliebten Anziehungspunkt für unzählige Gäste.

Anlässlich der Einladung der katalanischen Kultur als Ehrengast auf der
Frankfurter Buchmesse haben wir beschlossen, El Raval, dem Viertel, in
welchem auch das Museum für Zeitgenössische Kunst Barcelona (MACBA)
liegt, unseren Saisonstart zu widmen. Eine Werkauswahl des MACBA wird
ab 9. Oktober im Frankfurter Kunstverein zu sehen sein.


The Calibans are Coming! wird gefördert durch:

Institut Ramon Lull
Frankfurter Kunstverein
Steinernes Haus am Römerberg
Markt 44
D-60311 Frankfurt am Main
Tel. +49 (0)69 219 314 0
Fax. +49 (0)69 219 314 11
post [at] fkv [dot] de / www.fkv.de

Öffnungszeiten: Di-So: 11-19 Uhr
Öffentliche Führungen: Do, 17:30 Uhr oder nach Vereinbarung

→ zur Druckversion
Aktuelle Ausstellungen:

Gardar Eide Einarsson: “Südlich des Himmels”
bis 16.09.2007

Reason #14, A satellite: Frankfurter Kunstverein & Revolver
bis 16.09.2007




Wer keine weitere Post von uns erhalten möchte, kann sich hier aus dem
Verteiler löschen:
Hier Klicken



[thing-group] Received 28. 08. 2007 18:11 from

Fwd: Freitag, 31. August 2007, 19.00H



Liebe Kunstinteressierte,

hiermit laden wir Sie recht herzlich ein zur Ausstellung:

"Ambiente 1960´s and 70´s im Atelier M"

Das Atelier M von Marcela Virginia Munteanu eröffnet zum Saisonstart der
Frankfurter Galerien eine Ausstellung mit Gemälden, Grafiken und
Objekten namhafter Künstler der 60er- und 70er Jahre des 20.
Jahrhunderts.

Eröffnung:

Freitag, 31. August 2007, 19.00h im Atelier M
Fahrgasse 26, 60311 Frankfurt am Main
Tel. +49(0)69 13379051,
Email: pegasus-art -AT -gmx.com
Ausstellungsdauer: 31. August - 30. September 2007

Beste Grüße!

Marcela Virginia Munteanu

Frank Josef Hacheney


http://myspace.com/atelierm



[thing-group] Received 28. 08. 2007 18:06 from

Fwd: Einladung



„Das Atelier“
 
Franz Baumgartner, Beza
Irene Bisang, Ulrich Diekmann
Brigitte Halder, Gunilla Jaehnichen
Patricia Lambertus, James Lloyd
Dieter Mammel, Nicole Van den Plas
Johannes Rochhausen, Vroni Schwegler
Margund Smolka, Johannes Spehr
Stuart Pearson Wright, Martin Wolke
 
31.08.07 – 05.10.07
 
Wir laden Sie und Ihre Freunde ein zur Eroeffnung der Ausstellung/
W4e invite you and your friends to the opening
 
Freitag, 31. August um 18.00 Uhr /
Friday, August 31st at 6 pm.
 
Der Künstler beobachtet sich selbst, sein Werk, sein Schaffen: Das ist
ein Leitmotiv der Kunstgeschichte.
 
 
An diese Tradition will die Frankfurter Galerie Hübner mit ihrer
Ausstellung “Das Atelier” anknüpfen. Ernst Hübner bat 16 der Galerie
verbundene Künstlerinnen und Künstler, ihr Handwerk - das Bildermachen
- zu reflektieren.
 
Das Ergebnis ist  ein spannender Einblick in die zeitgenössische
Kunstproduktion. Die Teilnehmer der Ausstellung arbeiten mit
unterschiedlichen Mitteln, Fotografien und Videos werden gezeigt,
außerdem Malerei und Skulptur. Sie setzen sich mit der Tradition und
den gegenwärtigen Herausforderungen künstlerischen Schaffens
auseinander. Das Atelier wird zum Kunstlabor, die Galerie zum
Resonnanzraum künstlerischer Reflexionen über Kreativität.
 
Mit der Ausstellung  “Das Atelier” bietet sich die Galerie Hübner auch
als Diskussionsforum für die Beschäftigung mit junger Kunst an. Zur
Ausstellung erscheint ein Katalog mit Beiträgen von
Sabine Schütz, Köln und Jan Nicolaisen, Leipzig.
 
Mit freundlichen Gruessen, Ernst Huebner
 
 
laufende Ausstellungen / current exhibition:
im EG - Sebastian Rug
im 1.OG - Gotlandschaft - Bettina Marx
Galerie Huebner
Grueneburgweg 71
D - 60323 Frankfurt
Tel./FAX: xx49 - (0)69 - 72 12 81
ernst.huebner -AT -t-online.de
www.galerie-huebner.de
 



[thing-group] Received 28. 08. 2007 16:36 from

normative bebilderung


http://video.google.de/videoplay?docid=-5897924387784686520



[thing-group] Received 28. 08. 2007 16:24 from

Re: Extrafön - Rundgang Frankfurter Kunstorte 2007


NEID UND MISS GUNST FUER 99 MARK



Am 28.08.2007 um 16:04 schrieb Stefan Beck:

Nach über sechs Jahren gibts wieder einen Rundgang von Frankfurter
Kunstorten (um genau zu sein einer ist in Offenbach).

Ob es sich hier um echte Offspaces handelt, mag in manchen Fällen
fraglich sein. Die Botschaft ist aber die: es gibt eigenständige,
selbstorganisierte Kunstvermittlung jenseits von Galerien und
Institutionen.


Heimspiel, Wildwechsel, Eulengasse, Galerie Station, Gutleut15, Galerie
Perpetuel, Basis, Kunst Raum Mato, multi.trudi, Produzentensozietät,
b.k.i.

Freitag, 31. August 18-23 Uhr
Samstag, 01. September 16-23 Uhr
........(ab 21 Uhr Finissage mit Grillfest bei Eulengasse e.V.)
Sonntag, 02. September 13-19 Uhr

Mehr Infos unter:

--> www.thing-frankfurt.de/home/offspaces/artffm2007.php

--


The Thing Frankfurt
http://www.thing-frankfurt.de

* * *

Stefan Beck
Hohenstaufenstr. 8
60327 Frankfurt
T. ++49-(0)69 - 741 02 10

Thing Frankfurt Mailinglist:
mailto:thing-frankfurt-subscribe [at] yahoogroups [dot] de


[thing-group] Received 28. 08. 2007 16:04 from

Extrafön - Rundgang Frankfurter Kunstorte 2007

Nach über sechs Jahren gibts wieder einen Rundgang von Frankfurter
Kunstorten (um genau zu sein einer ist in Offenbach).

Ob es sich hier um echte Offspaces handelt, mag in manchen Fällen
fraglich sein. Die Botschaft ist aber die: es gibt eigenständige,
selbstorganisierte Kunstvermittlung jenseits von Galerien und Institutionen.


Heimspiel, Wildwechsel, Eulengasse, Galerie Station, Gutleut15, Galerie
Perpetuel, Basis, Kunst Raum Mato, multi.trudi, Produzentensozietät, b.k.i.

Freitag, 31. August 18-23 Uhr
Samstag, 01. September 16-23 Uhr
........(ab 21 Uhr Finissage mit Grillfest bei Eulengasse e.V.)
Sonntag, 02. September 13-19 Uhr

Mehr Infos unter:

--> www.thing-frankfurt.de/home/offspaces/artffm2007.php

--


The Thing Frankfurt
http://www.thing-frankfurt.de

* * *

Stefan Beck
Hohenstaufenstr. 8
60327 Frankfurt
T. ++49-(0)69 - 741 02 10

Thing Frankfurt Mailinglist:
mailto:thing-frankfurt-subscribe [at] yahoogroups [dot] de


[thing-group] Received 28. 08. 2007 15:39 from

the people of myspace


Seine Kunst ist der Spiegel seiner unendlichen Seele: facettenreich,
ausdrucksstark, energiegeladen, sinnlich, poetisch und voller Leben.
Der heutige Lebensbildmaler, Schriftversteller, Poethiker und Musiker
wagte im Dezember 2000 den großen Schritt in Richtung (Lebens)-Kunst:
Mit dem radikalen Ausscheiden als Geschäftsführer und Werbeverführer
aus einer erfolgreichen deutschen Werbeagentur entledigte er sich der
Zwänge der Glitzerwelt, um fortan als aufrecht fühlender Menschler
durch das Leben zu ziehen. Poesie überholte den Porsche um tausend
Lichtjahre.

Für Yvelle von Alzheim ist Kunst eine ganzheitliche, immer neue
Komposition aus Formen, Farben, Materialien, Klängen, Tönen und
Effekten, die als Einzelkunstwerk oder spektakuläre
Aktionsveranstaltung in all ihren Nuancierungen ihre Betrachter oder
Zuhörer bewegen sollen. Doch eher egospiralisch durch das Leben
fliegend als zu zentrisch um sich selbst kreisend. Er entwickelte u.a.
seine eigene Kunstart der Transplexierung® sowie Typometamophose,
schrieb mehrere Theater-, Musik- und Performancestücke, konzeptionelle
Industriekonzeptionen, schuf archaische Plastiken und Skulpturen,
überdimensionale Linolschnitte für das Gutenberg-Museum sowie Entwürfe
für Glasmalereien, Mosaike und städtische Kreiselskulpturen.

In der Malerei erstellt Yvelle von Alzheim Bilder von sehr starker
Leuchtkraft, in denen die Welt des Mystischen, des göttlichen bzw.
universellen Erlebens sowie die Suche nach der Erkenntnis des Wesens
der transzendenten Wirklichkeit oder einfach nur die wundervolle
Schönheit des weiblichen Geschlechts zu Traumvisionen verdichtet sind.
Detailbetont zugunsten einer frei assoziierenden »Traummalerei« mit
fantastischen Szenerien setzt er die leuchtende Farbe als wichtiges
bild-konstituierendes Mittel ein. Eine poetische, oft romantische
Bildsprache aus expressiven Figurationen, archaischen Zeichen und
kosmischen Symbolen bringen die Welt des Unbewussten zum Ausdruck und
entspringen der Quelle künstlerischer Eingebung.

Nachhaltige Impulse erhielt Yvelle von Alzeim in seiner geistigen
Verbindung zu den expressiven Surrealisten und Mystikern. Die vom
Surrealismus eröffnete Möglichkeit zur Verschlüsselung und mythischen
Überhöhung psychischer Erfahrungen erweiterte seinen künstlerischen
Ausdruck. Eine Besonderheit ist - neben seiner technisch eigenwilligen
Umsetzung auf Leinwand - dass der Maler trotz Geburtsfehler auf einem
Auge (halb blind) seine Szenerien dreidimensional für den Betrachter
verdichtet. Als ein nach allen unerdenklichen Seiten offener Künstler
experimentiert er stets mit neuen Techniken und Themen - sowohl in den
Bereichen der bildenden Kunst, der Musik, dem Wort sowie auch der
darstellenden Kunst. Das Leben ist wundervoll: Er möchte 90 Jahre alt
werden.

Wen ich gerne kennen lernen würde:

Tausend Brüder und Schwestern der innigen Weltenseele: Die großen und
kleinen, herrlich authentischen Bühnendarsteller Ihres eigenen aktiven
Lebens aller Couleur, Lebensjahre und Passion. Mit purem Herz vereint
im Verstand - inmitten der leidenschaftlichen Synthese all Ihrer
wundersamen Widersprüche.

(friendID=192994423)


Suche

 

Futter fürs Handy:

Ein QR Code Tag fürs Handy

Check Mobile Tagging