Aktueller Artikel

[thing-group] Received 07. 06. 2005 14:49 from from

Re: Ant: Re: Ant: Re: Ant: Re: Ant: Re: Ant: Re: Re: Ant: Re: Ant: Re: Ant: [thing-frankfurt ] aus fXr atelier frankfurt?

Lieber Herr Till Horn,

sorry, ich habe mir ein wenig genauer ihre Webproduktion
(http://www.onomastik.de) angesehen, darunter auch die überaus ehrenvolle
PR-Arbeit, die sie für Jorgen Sparwasser leisten!

Entweder verstehe ich hier einiges falsch, vielleicht auch im Zusammenhang
mit den von Ihnen getätigten Einwürfe und Bemerkungen hinsichtlich meiner
Arbeiten, aber wenn ich nur ihre ehrliche Anstrengung und den Einsatz
betrachte, mit dem sie ihre Seiten auch vom Text her gesehen, bis an den
Rand befüllen, ist ein gewisser & ehrlicher Respekt ihnen und ihrer Arbeit
gegenüber auf jeden Fall meinerseits vorhanden!

Es wäre jetzt zu einfach und quasi *lehrbuch-mässig* ihre *letzten, ->

((Zumal es Lesern dieser Seiten sicher an erbaulichen, sowie abschreckenden
Beispielen jeder Couleur im Umfeld ihrer Künste nicht ermangelt, ..))

->, eventuell besonders humoristische gedachte Auslassungen mir und meinen
grafischen Arbeite gegenüber einfach "so" stehenzulassen, da diese ggf.
einiges mehr an Inhalt über sie & ihr Selbst & ihr Inneres & ihr gelebtes
Gefühlsleben verkünden, als etwa über mich und meine Arbeiten?

Welche dort (http://www.artistso.de), und in diesem Zusammenhang, von Ihnen
sicher als Projektionsfläche dankend in Anspruch genommen wurden!?

(dies vermute ich jetzt nur, laienhaft natürlich, ich bitte dies sofort zu
entschuldigen,..) (-> nur eine vage Interpretation, ..)

Ich beschwerte mich initial nur bei Ihnen darüber, auch öffentlich,
vielleicht gemeinhin verführt durch die recht flapsige bis haltlose Art
diese Forums, daß sie eines meiner Pseudonyme in Zusammenhängen gebrauchten,
mit denen ich nicht einverstanden bin/war!
(Obwohl jenes rein faktisch gesehen, auch *PR* bedeuten kann)-
(also dafür *auch* ein herzliches & nachträgliches: “Danke"!)

--> (... obschon und weiterhin, den *onomastischen* Ansatz genau genommen,
sie darob immer wieder gerne fremde, oder eigentümlich anmutende “Namen" in
der ihnen eigenen, auch humorigen Art zu würdigen wissen.)

- Zitat: “In jedem Fall beschäftigt sich die Onomastik / Namenkunde /
Namenforschung mit allen Arten von Namen. Ortsnamen, literarische Namen,
Produktnamen usw."

Es ist natürlich bedauerlich, daß eventuell ein Mensch wie sie, mit ihrem
Potential und sicher ausgeprägten Urteils- sowie Einfühlungsvermögen, nicht
in die Position gelangen durfte, (oder noch nicht, ... -vielleicht kann
dieses Forum dazu beitragen, ..) anderen vorschreiben zu dürfen, mit wem
diese und jene, auch im weiteren, sowie als künstlerisch zu bezeichnendem
Umfeld, Kontakt oder auch -nicht, haben -sollten, oder sogar -dürfen!
(-auch eine ironische Überhöhung meinerseits, ..)

Ich stimme Ihnen aber voll und ganz darin zu, daß gerade Scharlatane und
Ähnliche, auf jeden Fall in keinem der Kommunikation zuträglichen Medium
eine Basis, oder auch Plattform zur Verfügung stehen dürfte, für ihre
verwegenen bis durch (eventuell bedauernswerte, sicher auch ggf. schwer bis
manchmal unheilbare, ..) Krankheit oder eingeschränktes Urteilsvermögen u.ä.
generierten, Ausfälle und dergl. mehr !!!
Und weiter, auch im Einzelfall niemals und auch im Besonderen nicht auf
Menschen losgelassen werden sollten, die nicht oder kaum befähigt sind, sich
körperlich oder geistig zu wehren!

Ich nehme auch an, daß wenn sie in dem unten nachzulesenden, an mich
gerichteten Text, Andeutungen der Art betreiben, mich als *kleiner Kasper*
zu titulieren, damit sicher nicht die von Ihnen bedauerten und
schützenswerten Minderheiten außer Acht lassen, denen auch nach Ihrem
Einverständnis nicht mit explizitem Hohn, sondern mit angemessenem Respekt
zu begegnen sei!? - Danke!

(Mann/Frau sollte sich jedoch hüten, den gemeinhin allzu oberflächlich und
verallgemeinernd als “behindert" bezeichneten Anteil der z.B., dt.
Bevölkerung grob fahrlässig zu unterschätzen, ..!)

Ich nehme weiterhin an, daß Sie, Herr Horn sicher nur zum Scherz und weil es
sich hier und jetzt in diesem als recht offen angelegten Forum, so dezidiert
und vortrefflich geistreich, wie eben auch schonungslos kalauern lässt,
eine Bewertung meiner illustrativen und comic-artigen Arbeiten vorgenommen
haben!?
(Auch wiederum Danke, für die Aufmerksamkeit, die sie meinen bescheidenen
Arbeiten gewidmet haben, ..) -------> (http://www.artistso.de)

Ihre Kritik steht nun leider rein formal in der unschönen Tradition, mit der
hier in Deutschland nicht erst im letzten Jahrhundert, sondern bisweilen
sogar später allgemein anerkannte Werke von Kunst-Schaffenden jedweder
Couleur, bedacht wurden/werden!?

#(..., ein In ihrer Kritik in diesem Zusammenhang, bestimmt auch satirisch
"gedachtes" Stilmittel, daß ich (pardon, ....) erst nach mehrmaliger
Lektüre langsam erkenne und zu würdigen gedenke, ...
((verzeihen sie meine beginnende Alterskurzsichtigkeit,..))

Zitat Horn: “ das (ich?) sie vor einem scharlatan wie ihnen warnen
könnte..")

Aber verstehe ich eventuell ihren aufklärerisch- bis ironisierend-
ausgefeilten Ansatz falsch, bzw. da persönlich etwa getroffen, -bin ich
schon unnötig verwirrt!?

Es bedarf nicht allzu weit auszuholen, vielleicht aber um traurigere
Beispiele der jüngeren Vergangenheit nicht zu über-strapazieren, führe ich
“zum Bedenken" aus,
daß leider der aus Unverstand schon von Alt Bundeskanzler Kohl in einem
bisweilen auch (!) eindimensionalen Zusammenhang : als
(“Mein Lieblings-Schriftsteller") benannte Autor Friedrich Hölderlin
(1770-1834) in seinem Text “über die Deutschen"
(in: “ Hyperion, oder der Eremit in Griechenland")
bisweilen visionär von einer Kälte bis Abneigung im damaligen " Deutschland"
gegenüber allem was anders war, und sich künstlerisch und reflektierend mit
der Um- und Mitwelt befasste, sprach und dies in vortreffliche Prosa
kleidete:

(Ich hoffe, Herr Horn, ihr schonungsloser, bisweilen zu einer gewissen
Wildheit neigender (irgendwo an dem von mir geschätzten, K. Kinski
erinnernder, ...) Impetus, erlaubt es uns trotzdem, kontemplativ und in
stiller Übereinkunft, diese reine Quelle originären Denkens betrachten:

(Auszug wie folgt:)

»Die Tugenden der Deutschen sind ein glänzend Übel und nichts weiter; denn
Notwerk sind sie nur, aus feiger Angst mit Sklavenmühe dem wüsten Herzen
abgedrungen, und lassen trostlos jede reine Seele, die verwöhnt vom heiligen
Zusammenklang in edleren Naturen, den Mißlaut nicht erträgt, der schreiend
ist in all der toten Ordnung dieser Menschen. Ich sage dir: es ist nichts
Heiliges, was sie nicht entheiligt, was nicht zum ärmlichen Befehl
herabgewürdigt ist bei diesem Volk, und was selbst unter Wilden göttlich
rein sich meist erhält, das treiben diese allberechnenden Barbaren wie man
so ein Handwerk treibt und können es nicht anders; denn wo einmal ein
menschlich Wesen abgerichtet ist, da dient es seinem Zweck!
Doch du wirst richten, heilige Natur! Denn wenn sie nur bescheiden wären,
diese Menschen, zum Gesetze sich nicht machten für die Bessern unter ihnen!
Wenn sie nur nicht lästerten, was sie nicht sind; und möchten sie doch
lästern, wenn sie nur das Göttliche nicht höhnten!«

Niemand (meine Person eingerechnet), sollte sich der ernsthaften Kritik
dieses Autors verschließen, mein Anliegen war es nur, Ihnen Herr Horn, in
groben Zügen einen Zusammenhang entgegenzuhalten, in dem Ihre unten nochmals
aufgeführten (sicher irgendwo gut gemeinten, ...) Anmerkungen und Kritiken
ebenso gesehen werden können!

(Ich werde ebenfalls versuchen, an meiner von Ihnen als zu
*eindimensionalen* bezeichneten Colorierung zu arbeiten, schön aber auch
hart, daß sie das angesprochen haben!)

* noch eine Anmerkung sei erlaubt:

bald hätte ich vergessen, mich zu dem von Ihnen angesprochenem *Sexismus*
der sich Ihrer Ansicht nach in meinen Arbeiten offenbaren würde, ich aber
entschieden zurückweise, zu äußern:
Einen großen Teil meiner Arbeiten, in denen es sich um die Darstellung von
unbekleideten Frauenkörpern handelt, habe ich in einer anderen Technik
umgesetzt, zumindest zu 65% an“ Frauen" verkauft.
(u.a. einschlägig als Opfer des Sexismus *bekannt*)
Vielleicht war denen ihr intrinsischer, sexistischer Ansatz nicht bewußt?

Ich freue mich aber davon ausgehen zu dürfen, daß Sie Herr Horn, tatkräftig
und schlagfertig, wie sie sind, diese Message auch auf dem Weg zum
Hauptbahnhof in Frankfurt den Betreibern einschlägiger Etablissements dort,
gewohnt lautstark und in bewährter Manier, vorzutragen bereit sind!


Und da sie derart dezidiert auf Scheinwelten abheben, noch ein, auch vom mir
immer wieder gerne befragtes, Zitat:

“Scheinwelten sind es, denen wir anheimfallen, wenn wir vergessen uns zu
fragen, wie das entsteht, was uns als Wirklichkeit erscheint, bevor wir
daran gehen, Wirklichkeit erkenne zu wollen."
(nach Hegel)


Zur eventuellen Meinungsbildung für andere Leser dieses Forums:

---> Brentis zeigt Arbeiten auf: http://www.artistso.de


-------------> * Horn Zitat v. 07.06.2005:

“dass sie überhaupt kontakt zu menschen haben, halte ich für höchst
verantwortungslos. und dass sie auf menschen losgelassen werden, die
sich im einzelfall u.u. nicht wehren können (körperlich oder geistig)
oder krankheitsbedingt nicht das urteilsvermögen entwickeln konnten,
das sie vor einem scharlatan wie ihnen warnen könnte, erst recht.

wenn ich mir ihre bilder anschaue, komme ich zu dem schluss, dass sie
ein kleiner, reaktionärer kasper sind. ein sexist, der seine
drittklassigen karikaturen als "erotische kunst" betrachtet. dass sie
keine ahnung haben, zeigt die dilettantische farbbehandlung ihrer
website ebenso wie die eindimensionale kolorierung ihrer so genannten
illustrationen.

so, sie superheld. was lehren sie denn ihren behinderten? "das sind
15cm"?".
<--------------

Folgende Artikel könnten Dich auch interessieren

Clear

Magst Du krasse T-Shirts?