Aktueller Artikel

[thing-group] Received 27. 06. 2005 18:23 from from

sprachschätzchen


lieber kollege,

das thema sei nicht YYYYY, denn YYYYY ist weder anwesend, noch hatte
ich im konkreten fall um ein psychogram aus zweiter hand gebeten,
sondern um eine kleine, anale stellungsnahme zu einer YYYYY im
vorliegenden fall zugeschriebenen aussage, ich stünde mit deiner
kleinen eiweissschnecke in irgendeiner beziehung; ob und was ich vor
eine tür oder einen beliebigen anderen ort geschüttet hätte/haben
könnte, ist dabei insofern ebenso redundant, als ich mich auf die
strukturale ebene der angelegenheit beschränkt haben möchte.

genau so wenig interessiert mich eine moralische bewertung von andres
psychismus oder seiner sozialen praxis, und noch weniger interessiert
mich, ob deine kleine und du einen diskurs diesseits oder jenseits der
ränder meines gesellschaftlichen systems pflegt.

aber wie kannst du davon ausgehen, dass menschen, die samt und sonders
über deine sprichwörtliche hörigkeit seit jahren nur noch den kopf
schütteln, die legende glauben könnten? findest du das nicht anmaßend,
im sinne einer zuschreibung defizitärer perzeptiver fähigkeiten deiner
mitmenschen? projektion? verdängst du nicht eher, dass sich
mittlerweile eine bestimmte mentaliät seitens deiner umweltlichen
bezüge ausgebreitet hat, die sich auf einer gewissen resignation
gründet (zu deutsch: mitleid)?

das einzige, was mich wirklich noch brennend interessiert, ist, was
deine nemesis tatsächlich in den mund nimmt, ob sie es jemals in den
mund genommen hat, und nicht, was nicht. oder doch, was nicht? (kleiner
rassistischer scherz)

besten gruß
dein alter freund


ps.
grüß bitte im rahmen deiner korrespondenz YYYYY von mir. ich habe
leider kaum kontakt, aber ich mochte ihn immer gern.


...
>
> Es ging in dem Telefonat darum, daß XXX YYYYY bestimmte indiskrete
> Äußerungen Dir gegenüber unterstellt hat. Wie sich zwischenzeitlich
> herausgestellt hat, lag der Sachverhalt anders als zunächst vermutet.
> Wobei die von Dir zitierte Email aufzeigt, warum man auf die Idee
> kommen könnte, YYYYY hätte sich indiskret verhalten.
>
> Vio hat im weiteren YYYYY nachdrücklich zu verstehen gegeben, daß sie
> Indiskretionen der vermuteten Art nicht schätzt. Sie hat sich dabei
> nur insoweit auf Dich bezogen, als Du der vermeintliche Empfänger der
> vermuteten Indiskretion warst.
>
> Eine konkrete Behauptung, daß Du etwas Bestimmtes zu ihrem Geburtstag
> oder an einem anderen Tag getan haben sollst, hat sie nicht
> aufgestellt. Das kann ich mit Gewißheit sagen, da ich bei dem gesamten
> Gespräch mit ihr im gleichen Raum war.
>
> Im übrigen gehört das Wort "Thing" nicht zu ihrem aktiven Sprachschatz.
>
> ...
> Was YYYYY angeht, finde ich es durchaus überraschend, daß er sich
> jetzt mit reißerisch formulierten Berichten an Dich wendet, nachdem er
> zuvor behauptet hat, bestenfalls flüchtigen Kontakt zu Dir zu pflegen.
> Aber YYYYY ist nun einmal nicht immer berechenbar, und es wäre
> verfehlt, seinen Handlungen und Äußerungen übertreibene Bedeutung
> beizumessen.
>
> Z.
>

Folgende Artikel könnten Dich auch interessieren

    Clear

    Magst Du krasse T-Shirts?