Aktueller Artikel

[thing-group] Received 05. 07. 2005 15:47 from from

Re: Re: Ausgabe Nummer 1498

Also, ich finde die liste wird immer eigener, selbständiger, seltsamer. Ja,
vielleicht besser.

Neulich sprach ich an der städelschule über das ende der ausstellungskunst,
führte lange die theoretischen positionen aus, die mich davon überzeugten,
dass es keinen sinn mehr mache, kunst im medium der ausstellung zu
verfolgen.

Schliesslich kam ich auf meine eigene arbeit zu sprechen, und führte u.a.
diese mailingliste als beispiel an, wozu ich mir von meinem kollegen Oliver
Augst anhören musste, sie wäre vielleicht meine schwächste arbeit.

Nach wie vor denke ich aber, es war genau richtig, gerade von ihr zu
sprechen. Weniger, weil es gar nicht mehr meine arbeit ist, sondern die
aller beteiligten (Benjamin 1934: jederzeit ist der lesende bereit ein
schreibender zu werden.....).

Sondern, weil sich sich hier alles aufzeigen lässt, was eine postautonome
kunst fordert. Auflösung von subjekt und identität. Vorherrschaft des
signifikanten über das signifikate. Absenz jeden standpunkts. "Es spricht"
wäre mit Heidegger festzustellen.

Der begriff des "mülls" wäre hier symptomatisch zu untersuchen. Denn der
fällt immer wieder. Vor kurzem noch gebrauchte Felix Nowak noch diesen
begriff, als er endlich die fäden zu "main cafe" und "ideenlabor"
bahnhofsviertel entdeckte.

lange schon spricht auch Groys von "Müll, Dreck und Scheisse", die sich in
den museen angesammelt hätten. Sie sind die signifikate einer abwesenden
kunst, einer vergangenen kunst.

Aber schon Benjamin, auch Brecht, forderten eine kunst der beteiligung.

So wunderts mich auch nicht, dass sich hier leute beschweren, die fast gar
nichts zu dieser liste beigetragen haben. Die offensichtlich nur bedient
werden wollen. Andere mögen doch gefääligst produzieren, was angenehmst zu
konsumieren wäre.

Nun, das gibt es ja bei The Thing auch, in form der webseiten. Lob,
zuspruch, von unterstützung ganz zu schweigen, gibt es dafür in den
seltensten fällen. Immerhin spricht der Herr Matthes im nahhinein ein lob
aus. Danke.

> dies ist meine erste mailingliste und ich muß feststellen, daß diese
> erfahrung dazu geführt hat, daß ich mich bei keiner mehr anmelden
> werde.
> selten soviel müll gelesen. schade, thing find ich nämlich echt gut
>
>
> Am 05.07.2005 um 10:14 schrieb Trauma XP:
>
>> Tja, schade. Wieder eine Mailing-Liste, die mit pubertären Einzeilern
>> zu
>> Tode geritten wurde. Vor einer geraumen Weile habe ich schon auf Daily
>> Digests umgestellt, weil mir 25 Nachrichten Müll pro Tag einfach zu
>> viele sind. Ich hatte die Hoffnung, auf dieser Liste tatsächlich etwas
>> über kulturelle Veranstaltungen zu erfahren. Stattdessen wird sie von
>> profilierungssüchtigen, gelangweilten oder einfach nur geschmacklosen
>> Menschen zugespammt. Ich bin draußen.

--
The Thing Frankfurt http://www.thing-frankfurt.de
Thing Mailinglist: mailto:thing-frankfurt-subscribe [at] yahoogroups [dot] com
___________________________________________________________________
Stefan Beck | Hohenstaufenstr. 8 | 60327 Frankfurt | +49-69-7410210
|||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
Multi.trudi artspace and mediabase works @ http://www.multitrudi.de

Folgende Artikel könnten Dich auch interessieren

Magst Du freche T-Shirts?