Aktueller Artikel

[thing-group] Received 18. 07. 2005 20:53 from from

Re: Aufbau Ost

Congratulations für dieses beinharte bekennerinnenschreiben.

Freut euch muslime und musliminnen.....

euer
Stefan

>
> Grüß Gott, ich bin die Sabine und dies ist meine Geschichte:
>
> Eigentlich bin ich momentan am Ende, obwohl, sieht doch ganz gut aus im
> Moment.
>
> Ich habe mich zwar von meinem Freund getrennt, aber gute Chancen seinen
> Laden zu übernehmen. Jeanette ist jetzt die zweite Geige in unserem
> Klub und man kann wohl sagen, wir verstehen uns und der Thomas, der
> macht¹s sowieso nicht mehr lange. Der ist als Leiter unseres Klubs
> ausgestiegen und will sich jetzt nur noch verpissen. Endlich kann ich
> dann im Klub schalten und walten wie ich will.
>
> Aber mit dem Mr. Sexpeace läuft es ganz gut, der hat so ein süßes
> Surfbrett (hi hi). Cooler Typ und Kontakte hat der. Ist ja auch schon
> über 30 Jahre im Geschäft. Mit dem habe ich letzen Sommer einen Verein
> gegründet. Meinen Freund hat das zwar nicht unbedingt erheitert, aber
> die Jungs aus dem Südwesten sind zum Glück hart im nehmen.
>
> Mit dem Mr. Sexpeace bin ich dann auch auf Reise gegangen. Der Mr.
> Sexpeace hat so ein tolles Wohnmobil und eine super Garage dazu. Da
> machen wir jetzt Veranstaltungen. Leider konnte ich mich beim Mr.
> Sexpeace noch nicht so richtig durchsetzen, aber der Mr. Sexpeace, der
> hat so wenig Zeit, der überlässt mir bald seine Garage. Ist auch besser
> so, der Mr. Sexpeace, der hat so einen schlechten Kunstgeschmack.
>
> Das ganze Gegenteil von meinem Ex-Freund Tobias. Der ist ein berühmter
> Künstler und kennt Gott und die Welt. Fünf Jahre war ich mit dem
> zusammen, aber irgendwann war die Luft draußen. Ich bin dann zu meiner
> Schwester gezogen. Meine Sachen habe ich aber alle beim Tobias
> gelassen. Immerhin sind wir noch Freunde und man weiß ja nie, es sind
> harte Zeiten und der Tobias, der hat doch so eine schöne Wohnung.
>
> Bevor ich Tobias kennen gelernt habe war ich mit dem Sascha zusammen.
> Das hat aber nicht so harmoniert. Der Sascha ist ja ganz süß, aber
> intellektuell war der leider ein Flop. Der Sascha, der ist
> Kulturterrorist und betreibt so einen entzückendes kleines
> Internet-Portal. Da mische ich auch mit. Der Sascha, der ist auch
> Kurator und hat jetzt einen dicken neuen Job in Klagenfurt, einen
> Vierzigjahresvertrag. Das ist ganz praktisch, jetzt habe ich endlich
> freie Hand und kann den Klub übernehmen.
>
> Außerdem, der Sascha, der hat auch so eine süße Wohnung, in Wiesbaden,
> die will er behalten. Ich ziehe da jetzt ein, dann habe ich endlich
> eine Wohnung wie ich sie mir immer gewünscht habe und fast ganz für
> mich alleine. Vielleicht sollte ich dann doch meine Sachen beim Tobias
> abholen. Die Wohnung ist ja auch groß genug. Da freue ich schon drauf,
> das wird superkuschelig.
>
> Mit dem Frankie war es zwischendurch auch mal ganz schmusig. Der
> Frankie, der hat letztes Jahr seinen Job bei Forsythe verloren, die
> sind einfach weg gegangen.
>
> Richtig mitleiderregend. Ich hab dem Frankie dann ein wenig unter die
> Arme gegriffen und habe ihm erlaubt bei mir im Klub Ramba-Zamba zu
> machen. Das wurde mir dann aber doch ein bisschen zu bunt. Der Frankie,
> der ist so eine richtige kleine Zeitbombe. Und Zeitbomben im eigenen
> Haus kann ich mir nicht erlauben. Dafür sind die Zeiten zu hart. Man
> will doch vorwärtskommen. Und überhaupt, moderne Kunst in Frankfurt,
> das ist unser Revier.
>
> Mein kleiner Bruder würde den Frankie ja am liebsten umbringen, aber
> den kriegen wir auch so klein. Dann gibt¹s nur noch den verrückten
> Stefan, der veranstaltet ohnehin nur Tingeltangel, kommt auch nicht
> wirklich gut an. Nur eine Frage der Zeit bis der aufgibt und dann sind
> endlich wir die Speerspitze der Kunst in Frankfurt.
>
> Wird auch Zeit, denn eigentlich mag ich es ganz gerne dick, beruflich
> natürlich. Ich hab ja Kunstgeschichte studiert und werde bald den
> Aufbau Verlag in Berlin übernehmen, der ist wirklich super. Dann ist
> alles gut, das ist wirklich dick, dann kann ich mich endlich entspannt
> zurücklehnen und mir auf die Schultern klopfen. Das soll mir im
> deutschen Kulturbetrieb erst mal jemand nachmachen. Was für eine
> Karriere und das mit 37.
>
> Ich bin schon ein richtig flottes Mädchen und ficken, lecken, bumsen,
> blasen, anal, Tiere mag ich besonders gerne, na ja, und so manches
> andere. Ich bin zwar bisexuell und promiskuitiv, aber Kot, Kot der ist
> nicht wirklich lecker, das ist nichts für mich und außerdem, ein wenig
> Spannung gehört doch dazu zum Leben, oder?
>
> Übrigens, den Hafen 2, den finde ich jetzt doch ganz chic, die haben so
> ein sexy Cafe, mit einen 5 Hektar großen Garten noch dazu. Den finde
> ich zwar ein bisschen doof, aber wer weiß, wir werden alle älter und
> man sollte schon ein wenig auf seinen Lebensentwurf achten.
>
> In diesem Sinne, bleibt sauber Jungs und Mädels, für immer eure Sabine

Folgende Artikel könnten Dich auch interessieren

Magst Du freche T-Shirts?