Aktueller Artikel

[thing-group] Received 22. 07. 2005 11:53 from from

Ant: Re: Ant: Re: Ant: Re: Ant: m an könnte auch länger e geschichten schreiben

klugscheisser!










aber egal, bist du eigentlich blutjung? und käuflich?? denn süss bist du ja, das hast du und hat sogar der bekci bestätigt.



"Martin Brust [at] gmx [dot] de" <m.brust [at] gmx [dot] de> schrieb:
At 11:20 22.07.2005, A wrote:

>Am 22.07.2005 um 11:06 schrieb anny ozturk:
>
> > ist auch interessant, wie du gleich annimmst, dass du gemeint warst.
> >
>
>
>quatsch. das ist normale solidarität unter männchen.
>
>(natürlich nur, solange ich der alpha-mops bin)

biologisch betrachtet natürlich völlige kacke. wenn man mal von der urform
des hundes = der wolf ausgeht, gibts da solidarität nur beim jagen, nicht
aber beim ficken. bei der letztgenannten verrichtung ist die sache einfach:
das rudel wird von der alpha-wölfin geführt. die poppt mit dem alpha-rüden,
wobei die steuerung des vermehrungsvorganges von ihr ausgeht. der rest
poppt eher gar nicht und wenn, dann nur sehr sehr heimlich. wird übrigens
erfolgreich genug rumgefickt, dann gibts so viel nachwuchs, dass das rudel
zu groß wird. dumm gelaufen für die niedrigsten viecherl in der hierarchie,
denn die werden rausgeworfen. weil wölfe nie anschluss an fremde rudel
finden, alleine aber quasi nicht überlebensfähig sind, sterben etwa 90 %
der rausgeworfenen (die meisten verhungern, der rest wird bei revierkämpfen
totgebissen). die zehn prozent, die es schaffen, einen ebenfalls irgendwo
rausgeworfenen partner zu finden, gründen ein neues rudel und werden so vom
omega-paria zum alpha-wolf. sozusagen wird der biologisch-evolutionäre
ausschuss an die spitze der gesellschaft befördert. wenn wir nun davon
ableiten, dass auch ALG II-Bezieher ihren platz in der gesellschaft
verdient haben und irgendwann mal bundespräsident oder chef der deutschen
bank werden, dann ist das zwar solidaristisch betrachtet irgendwie schön
tröstlich, macht uns aber denoch zu faschisten. weil wir doch den wert des
menschen nicht an seinem gesellschaftlichen rang bemessen wollen und diesen
nicht an seinem einkommen. oder wollen wir das? generell scheint mir das
wolfsrudel an sich nicht zum vorbild zu taugen.

und was möpse und andere hunde angeht: als mehr oder minder degenerierte
wölfe läuft das bei denen genauso, höchstens vielleicht noch ein bisschen
assozialer...

martin lorenz, der mit den gänsen schwimmt

ps: luchse sind einzelgänger. die wahren humanisten.

Magst Du freche T-Shirts?