Aktueller Artikel

[thing-group] Received 14. 09. 2005 15:33 from from

Re: Re: [betacity] Tagung: Mimikry | Mimese. Gefährlicher Luxus zwischen Netzwissenschaft und Kultur


Endlich mal wieder gezielter Einsatz des F-Worts. Lange nicht gehört. Weiter so.

Wobei ich persönlich "Nazi" bevorzuge - das hat den besseren Klang.

thing-frankfurt [at] yahoogroups [dot] de schrieb am 14.09.05 15:06:42:
>
>
> das ist aber kunst, sie faschist
>
>
> Am 14.09.2005 um 13:45 schrieb Benjamin Fischer:
>
> > Lieber Bonzo,
> >
> > Danke für diesen heissen Tipp. Ich finde das Versenden der
> > Pseudo-Veranstaltungen allerdings zunehmend albern und ärgerlich.
> > Vielleicht kannst Du betacity in Zukunft auslassen? Nachdem Du die
> > selbe Nachricht ja auch über die Listen Syndicate, Rohrpost,
> > Thing-Frankfurt etc. versendest, wirst Du Dich über eine zu geringe
> > Leserschaft nicht beklagen können.
> >
> > Gruss / Best regards,
> > Benjamin Fischer
> >
> > PS. Ach ja - Du wolltest mich ja sowieso nur aus der Reserve locken -
> > hast Du geschafft. Toll.
> >
> > --
> >
> > Benjamin Fischer | http://www.typedown.com
> >
> >
> > Am 14.09.2005 um 13:05 schrieb informationsdienst medien:
> >
> >>
> >>
> >> Mimikry | Mimese
> >> Gefährlicher Luxus zwischen Netzwissenschaft und Kultur
> >>
> >> Eine Tagung des Graduiertenkollegs »Zeiterfahrung und ästhetische
> >> Wahrnehmung« der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
> >>
> >> 29. September bis 1. Oktober 2005
> >>
> >> Seit den Studien des Biologen Henry Norman Bates bezeichnet man mit
> >> dem Terminus Mimikry die Eigenart bestimmter Spezies, Merkmale
> >> anderer Arten zu imitieren. Einige Tier- und Pflanzenarten täuschen
> >> das Erscheinungsbild einer anderen Art vor, indem sie deren Ästhetik
> >> und Verhalten kopieren. Andere, wie das Opossum oder das Lebende
> >> Blatt, verschmelzen mit dem Hintergrund bzw. mit ihrer Umgebung und
> >> werden so unsichtbar – sie betreiben Mimese. Die Lebewesen scheinen
> >> ihr Beobachtet-Werden mit einzukalkulieren, Ähnlichkeit schreibt sich
> >> in die Körper ein.
> >> Das biologische Konzept der Mimikry/Mimese ist immer wieder auch für
> >> kulturelle Analysen fruchtbar gemacht und auf ästhetische,
> >> psychologische und soziale Bereiche übertragen worden (so bei Walter
> >> Benjamin, H.P. Lovecraft, Michael Foucault, Homer).
> >> Das Graduiertenkolleg nimmt die Vielgestaltigkeit und
> >> Interdisziplinarität des Diskurses zum Anlass, Fragen der
> >> ästhetischen Wahrnehmung zu diskutieren. Welche Funktionen nimmt die
> >> mimetische Netzwissenschaft ein? Wie kann man den prekären Status der
> >> Identität zu fassen versuchen, wenn die Ununterscheidbarkeit selbst
> >> auf dem Spiel steht? Wie lassen sich die Formen der Mimikry/Mimese im
> >> Spannungsfeld zwischen Natur und Kultur, zwischen Nachahmendem,
> >> Nachgeahmtem und überdies dem, der beide beobachtet,
> >> gattungsübergreifend beschreiben?
> >>
> >> ----------------------------------------------------------------------
> >> --
> >> Programm
> >> (auch als PDF auf unserer Homepage unter:
> >> http://web.uni-frankfurt.de/fb10/grakonetz/
> >> Mimikry_Flyer_15_08_05.pdf)
> >>
> >>
> >> Donnerstag, 29. September
> >> Eröffnung im Frankfurter Zoo
> >> Nachttierhaus
> >>
> >> 13:30
> >> Begrüßung und Einführung. Grußworte von Adolf Heinz Beckerle (Dir.
> >> i.R.)
> >>
> >> 14:00
> >> Wolfgang Press (Kassel)
> >> Die Mimikry der Gesellschaft. Der Faktor des Re-entry bei Niklas
> >> Luhmanns Vernetzungstheorie
> >>
> >> 15:15
> >> Pause
> >>
> >> 15:30
> >> Bernhard Siegert (Weimar)
> >> Mimikry jenseits der Nachahmung. Akteure des Psychedelismus bei
> >> Balzac, Lovecraft, Benjamin und Kafka
> >>
> >> 16:45
> >> Richard Heinrich (Wien)
> >> »Ein so vielschlenkliges verschiedenes Selbst«. Effekte des
> >> Mimetischen jenseits Heideggers Jemeinigkeit
> >>
> >> 18:00
> >> Pause
> >>
> >> 18:30
> >> Empfang im Aquarium
> >> Führung durch das Exotarium
> >> Musikalische Untermalung von curmbox sound art rock band
> >> http://curmbox.de
> >>
> >> -
> >>
> >> Freitag, 30. September
> >> Uni-Campus Westend, IG Farben-Haus
> >> Eisenhower-Rotunde
> >>
> >> 10:00
> >> Peter Burz (Berlin)
> >> Sinnlos vernetzt, vernetzt sinnlos. Die antidarwinistische Geschichte
> >> der Netzwissneschaft
> >>
> >> 11:15
> >> Marie-Luise Angerer (Köln)
> >> Mimetische Anklammerung
> >>
> >> 12:30
> >> Mittagspause
> >>
> >> 13:30
> >> Arbogast Case (Frankfurt)
> >> Mimesis als Darstellung menschlicher Handlungsmöglichkeiten bei
> >> Pfaller
> >>
> >> 14:45
> >> Bettina Menke (Erfurt)
> >> Mimesis der Verrichtungen
> >>
> >> 16:00
> >> Pause
> >>
> >> 16:15
> >> Patrick Lindtner (Frankfurt/Main)
> >> Über den Bettler
> >>
> >> 17:30
> >> Thomas Morsch (Berlin)
> >> Mimesis und filmische Erfahrung. Adornos Angstästhetik des
> >> unbemerkten Verschwindens
> >>
> >> 18:45
> >> Pause
> >>
> >>
> >> Filmprogramm im Mal Seh’n Kino
> >> Adlerflychtstraße 6
> >>
> >> 20:00
> >> Einführung von Ute Höschenthaler (Frankfurt/Main) und Heike Engelke
> >> (Frankfurt/Main)
> >> Jean Rouch »Les maîtres fous« (engl. Synchronfassung mit frz. opt),
> >> F 1955, 36 Min., Farbe, 16mm
> >> Martin Kippenberger »Karsch«, D 1978, 12 Min., s/w, 16mm
> >>
> >> -
> >>
> >> Samstag, 1. Oktober
> >> Uni-Campus Westend, IG Farben-Haus
> >> Eisenhower-Rotunde
> >>
> >> 10:00
> >> Eva Hornvieh (Brüssel)
> >> »Actor on a foreign theatre«. Kulturelle Netzwissenschaft im Great
> >> Game
> >>
> >> 11:15
> >> Dolly Schaaf (Frankfurt/Main)
> >> Ähnlichkeit als Masse. Über die Identity Corrections der
> >> US-amerikanischen Künstlergruppe »The Blue Men«
> >>
> >> 12:30
> >> Mittagspause
> >>
> >> 13:30
> >> Hans Bernhard, UEBERMORGEN.COM (CH/AT)
> >> Scheinbar unscheinbar
> >>
> >> 14:45
> >> Pause
> >>
> >> 15:00
> >> Dierk Postel (Berlin)
> >> Ein gesellschaftliches Verwirrspiel: die Bedeutung und Funktion von
> >> ästhetischen und kulturellen Ausdrucksformen in der
> >> netzwissenschaftlichen Szene
> >>
> >> 16:15
> >> Nondena Schmitz-Emanz (Bochum)
> >> Diskursive Netzwissenschaft. Zu Gattung und Poetik des fiktiven
> >> Forschungsberichts
> >>
> >> -------------
> >> Orte/Verbindungen/Wege
> >>
> >> Donnerstag
> >> Eröffnung im Frankfurter Zoo, Alfred-Brehm-Platz 16, Zoo
> >> Gesellschaftshaus (Kleiner Saal)
> >> Verbindungen: U6/U7, Haltestelle Zoo
> >>
> >> Freitag ab 20 Uhr
> >> Mal Seh’n Kino, Adlerflychtstraße 6
> >> Verbindungen: U5, Haltestelle Musterschule, Bus 36, Nachtbus 2,
> >> Haltestelle Adlerflychtplatz
> >>
> >> Freitag und Samstag
> >> IG Farben-Haus/Uni-Campus Westend, Grüneburgplatz 1,
> >> Eisenhower-Rotunde
> >> Verbindungen: U1/U2/U3, Haltestelle Holzhausenstraße, 10 Minuten
> >> Fußweg
> >>
> >> Kontakt/Organisation
> >> Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
> >> Graduiertenkolleg »Netzwissenschaft«
> >> Hauspostfach 162a, 60629 Frankfurt am Main
> >> Tel. 069-798331-15/-16, Fax 069-798331-16
> >> E-Mail: klasse3b [at] notgeileschulmaedchen [dot] com
> >> Organisation: Adolf Heinz Beckerle und die Mimikry-AG (Dolly Schaaf,
> >> Augustin Philipps, Gabriele Gemse, Annika Metzger, Maud Tucker,
> >> Hermann Nitsch, Oswald Wiener Kolle, Anke Schleper)
> >>
> >> Abstracts zur Tagung sowie aktuelle Informationen sind abrufbar unter
> >> http://notgeileschulmaedchen.com/
> >> Weitere Informationen:
> >> http://www.netzwissenschaft.org/
> >>
> >> Die Teilnahme an den Vortragsveranstaltungen ist kostenfrei. Für den
> >> Zoobesuch wird kein Eintritt erhoben.
> >>
> >> In Kooperation mit dem Nupel Farz Traktat und Glaubensgesellschaft
> >> Frankfurt
> >>
> >>
> >>
> >> --
> >>
> >> ----------------------------------------------------------------------
> >> -------
> >> http://www.betacity.de Mailingliste
> >> Listenadresse: betacity [at] betacity-lists [dot] de
> >> An- und Abmelden: http://betacity-lists.de/mailman/listinfo/betacity
> >> (c) Alle Rechte liegen bei den AutorInnen der Beiträge
> >> ----------------------------------------------------------------------
> >> -------
> >>
> >
>
>
>
>

Clear

Magst Du krasse T-Shirts?