Aktueller Artikel

[thing-group] Received 17. 08. 2010 15:33 from from

Re: Liebe Dein Netzwerk wie Dich selbst II

Wenn jemand schon über die Macht verfügt das Internet abzuschalten, dann
wird in dem Falle auch sonstiger Widerstand zwecklos sein.

Bis es dazu kommen sollte, können wir aber schon jetzt etwas tun.

Sicherlich gibt es unschöne Kommerzialisierung mitsamt nervigen
Werbeeinblendung und anderen Tricks.

Auf der anderen Seite gibt es tausende Initiativen, auf denen Du
vollkommen kommerzfrei mitmachen kannst. Hier ein Beispiel aus letzter
Zeit: http://www.frankfurt-gestalten.de/

Das Internet ist immer noch ein außerordentlich offener Raum, der sich
von der Verschlossenheit der klassischen Medien absetzt. Geh doch mal
zur FAZ und sag: Ich will bei Euch mitmachen. - Da kannst Du höchstens
einen Leserbrief schreiben.

Aber klar finde ich auch, daß die, die für ihre Beiträge im Internet
bezahlt werden wollen, eine Möglichkeit dafür finden sollten.

Ein interessanter Beitrag dazu kommt aus Schweden. Flattr führt für Dich
ein Konto, von dem Du Kleinstbeträge an Seiten, die Du gut findest,
überweisen lassen kannst.

Der monatliche Beitrag beginnt schon ab 2 Euro, die vergeben kannst.

Umgekehrt kannst Du auf Deinen eigenen Seiten einen Bezahlbutton
anbringen, der Dir Einnahmen bringt. Ich habe das auf der neuen Thing
Seite schon eingesetzt.

Bist Du dabei?

--> http://flattr.com/


> Ja-Ha Herr Beck, interessant formulierter Widerspruch,
>
> Horkheimer meinte in seiner "blinden technischen Entwicklung" sicher noch ganz andere "Bedrohungen", als jetzt das Internet.
> Aber was wird denn aus dem Netzwerk Gedanken, wenn es mal wirklich zu größeren, auch absehbaren, gesellschaftlichen Problemen und Verwerfungen kommt, was durchaus in näherer Zukunft geschehen kann?
>
> Dann nützen diese virtuell angelegten Netzwerk nichts mehr, denn dann werden die Netze abgeschaltet, der Strom rationiert (und falls man dann über keine dezentralen Strukturen verfügt, ...) sieht es recht schlecht aus, mit der Nutzung dieser schönen und an sich produktiven Netzverbindungen in alle Welt, ..!?
>
> Ausserdem nimmt auch derzeit die marketing-mässig und strategisch orientierte "Ver-Nutzung" der Netze und Plattformen erheblich zu! Immer öfter muss ich erst diese nervende Werbeeinblendungen von oben, unten, links oder andere bildschirmfüllende Formate wegklicken, oder erst suchen wie das abzustellen ist, bevor ich an die von mir eventuell erwünschten "Informationen" und auf den Weg dahin gelange.
>
> Ein fatales und extrem kontrapunktives Beispiel sind dazu die Seiten von "lemonde.fr", die ich u.a. gelegentlich besuche in denen, wenn man einen Artikel näher studieren möchte, erst einmal vollformatig Werbung oder ein Sponsor eingeblendet wird, bevor der konkrete Artikel danach hoffentlich erscheint, ..(so lange er noch gratis ist,..)
>
> Weiterhin ist es bei der Stichwortesuche inzwischen oft Glücksache, zweckdienliche Informationen rasch zu erhalten, da viele kommerziell orientierte "Informationsbeschaffer" technologisch so weit "aufgerüstet" haben, das sie gesuchte Stichworte zwar scheinbar anbieten, aber jene nur zu ihrem kommerzielen Nutzen pseudo-verlinkt haben und einen in völlig andere Richtungen ablenken oder zu irgendwelchen dubiosen Abos nötigen wollen, um die angeblich bereitstehende Info zu erhalten oder als downzuload anzubieten, etc. (aber vorher raten wir ihnen noch zum "gratis" Komplett Scan ihres Systems, etc. )
>
> Weitere ausführliche Beispiele, die ihnen ebenso bekannt sein müssten, gerne auf Wunsch in einer Liste mit mind. 25 Punkten.
>
> Und da haben wir sie dann doch die "blinde technische Entwicklung"einer Technologie, die zwar grundsätzlich an der Basis viele Vorteile geschaffen hat, aber u.a. durch kommerzelle und rein proftit-orietierte, strategische Nutung, in ihr Gegenteil bisweilen verkehrt wird!? Ein Fortschritt so zu einem "Rückschritt" werden kann. Ich bin übrigens froh, das es noch "Bibliotheken" gibt, in denen ich dann Infos auf analogen Datenträgern (Büchern) erhalten kann, die noch nicht fragmentarisiert und reduziert in schwer einsehbare Netze, partiell oder verfälscht eingespeist worden sind, ..
>
> Zumal ich mir dann wieder gerne 2nd hand manchmal Fachbücher (auch Englich sprachige, etc.) bestelle, die zwar etwa über "Google" eingelesen sind, aber bei denen dann immer wichtige Seiten fehlen, oder jede zehnte, wie gesagt ein "Exposé" dazu gerne, ...
>
> Und Barbarei entsteht auch eventuell vermehrt dann, wenn diese Netzwerk abgeschaltet werden dadurch, das man über Rauchsignale nur noch rudimentär miteinander kommunizieren kann, weil man etwa die fehlerfreie, auch schriftliche Nützung von Sprache verloren hat. (oder wieder mühsam und beschaulich Brietauben züchten darf,..)
>
> Verlust der Sprache wie heut ebei vielen Computer-"Kids" schon anzutreffen, die kaum noch eine konventionelle Papier-Seite mit frei gewählten Gedanken, schlüssig formuliert, erstellen und nachvollziehbar füllen können. Wichtiger Punkt den auch ex MIT-Dozent Joseph Weizenbaum in einem Interview noch vor seinem Tod breiten Raum eingeräumt hat, etc.
>
> Cheers and fun



* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
* Follow me:
* http://www.facebook.com/thingfrankfurt
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

--


The Thing Frankfurt
http://www.thing-frankfurt.de

* * *

Stefan Beck
Hohenstaufenstr. 8
60327 Frankfurt
T. ++49-(0)69 - 741 02 10

Thing Frankfurt Mailinglist:
mailto:thing-frankfurt-subscribe [at] yahoogroups [dot]4 de


------------------------------------

Folgende Artikel könnten Dich auch interessieren

Clear

Magst Du krasse T-Shirts?