Aktueller Artikel

[thing-group] Received 30. 04. 2005 00:19 from from

Re: To the opening of the "kind Frankfurt"

selber nanana,

Am 29.04.2005 um 17:14 schrieb Stefan Beck:

> Na na,
>
> wie war schon kodak im vorletzten jahrhundert: "you press the button,
> we do
> the rest"?
>

wer glaubt schon an werbebotschaften? wie kam der film ins labor? wer
hat ihn abgeholt?

> Das foto handy ist halt keine einfache kamera mehr, sondern ein
> netzwerk mit
> augen.
>

blöder quatsch. ein handy ist ein gadget. mehr nicht.

> Sicherlich kann man vom vorgang des hochladens abstrahieren, aber es
> geht
> doch auch um den zeitfaktor. Knipsen und sofort online stellen.
>

ich wusste gar nicht, dass sie, werter beckerer, ein forum für knipser
unterhalten ...
auf den zeitfaktor können wir getrost scheissen. wissense, herr
beckerer, mit eben diesem zeitfaktor wollten schon seinerzeit ein paar
computerbegeisterte linke den autonomen das "spinnennetz" (wurde mal in
irgendeiner postille als der linksradikale gegenentwurf zum thule-netz
bezeichnet) aufschwatzen, kurz nach dem man erfolgreich die
volkszählung und den maschinenlesbaren ausweis, der dann ja doch
durchgestzt wurde, von den anderen, versteht sich, verhindert hatte.
nun, die autonomen sollten die technik bestaunen, die ihnen jetzt ganz
schnell mitteilen konnte, daß, sagen wir in genua, ein haus besetzt
ist, was die erstaunten autonomen, überhaupt nicht lustig fanden, weil
sie nicht wussten, was sie mit dieser information, geschwindigkeit hin
oder her, anfangen sollen, da sie doch gerade eventuell nazis
klatschen, bullen foppen oder einfach gegen atomkraft sind bzw. sich
ärgern, weil zb. die anti-imps ihre heilige kuh, nämlich das
häuserbestezen, gerade streitig machten.
verstehen sie beckerer: zeit ist relativ. legen sie sich doch einfach
hin und halten mittagsschlaf.

> Verglichen mit meinem WAP diary wär das doch so, als wenn sich jemand
> vor
> ort gedanken oder notizen machte, und sie dann später am rechner
> eintippte.
>

slowblogging ebent.

> Aber das ist halt nicht sinn der sache. Die mobilen medien sollen
> echtzeit
> herstellen.
>

tun sie aber nicht. werden sie auch nie tun. wollen sie auch gar nicht.
es sind spielzeuge. mehr nicht. kommunikation ist, wenn der stein die
hand verlässt, die faust die richtige fresse trifft oder man gemütlich
in einem cafe beisammen sitzt und über die echtzeit nachdenkt.

> Was würde Adorno sagen? Ich glaube er würde zwischen dem augenblick
> und der
> reflektion unterscheiden. Das foto/wap/handy ist ein augenblicks
> medium. Und
> das sollte in aller konsequenz auch genutzt werden.
>

das war eine joke-frage. adorno redet nicht mehr, weil er die echtzeit
nicht aushalten konnte. da ist er dann einfach in die kiste gehüpft.
aus schluss vorbei.

>> das ist doch alles absurder quatsch hier!
>> ob diese person die bilder erst vom handy auf das ibook und von dort
>> auf den servers schickt oder direkt vom handy auf den server, es
>> bleibt
>> ein händischer akt. lediglich die zum "tragen" kommenden
>> funkprotokolle
>> unterscheiden sich. das aber kann dieser person, dem beckerer, den
>> möpsen und auch dem handy scheissegal sein.
>>
>> ich bitte in zukunft um mehr trennschärfe in der argumentation! was
>> würde adorno dazu sagen?
>
> --
> The Thing Frankfurt http://www.thing-frankfurt.de
> Thing Mailinglist: mailto:thing-frankfurt-subscribe [at] yahoogroups [dot] com
> ___________________________________________________________________
> Stefan Beck | Hohenstaufenstr. 8 | 60327 Frankfurt | +49-69-7410210
> |||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
> Multi.trudi artspace and mediabase works @ http://www.multitrudi.de

Folgende Artikel könnten Dich auch interessieren

Magst Du freche T-Shirts?