Aktueller Artikel

[thing-group] Received 31. 01. 2011 18:54 from from

Re: Fragen zur Kommunalwahl 2011 - Erster Entwurf

Hallo Stefan,

gute Fragen. 70.000 Euro...ist ein lächerlich geringer Betrag den die
Stadt da zur Verfügung stellt.
Ganz klar, man muß sich nur die Ateliersituation in FFM anschauen.
Teuer und Schrott.

Reste sind das was für Künstler bleibt. Wenn sich Künstler nicht mit
einer brutalen Kunst wehren wird sich nichts ändern. Schonmal gar
nicht seitens einer Politik, die meist in die eigene Tasche und der
eigenen Rotte zuarbeitet.

Von daher wären meine Fragen:

1.) Sieht Frankfurt Kunst als Teil der Kreativwirtschaft? Falls ja,
warum fördert sie kaum?

2.) Frankfurt als Metropole der Künste-ein Ideal von z.B. Hilmar
Hofmann. Wo sind solche Ideologien hin, außer beim Museumsbau?

3.) Abseits des vermeintlichen Medienmainstreams gibt es sehr gute
künstlerische Arbeiten. Warum positioniert sich Frankfurt nicht als
Protegé dieser wasted Talents, statt in ein Image eines
pseudoerfolgreichen Wirtschaftsstandortes, der wenig zustande bringt
außer viel heißer Luft?


Herzliche Grüße


Helge Steinmann

----------------------------------------------------------
>>BOMBER <<






KOMMUNIKATIONSDESIGN (FH) – GROSSFORMATIGE URBANE KUNST/GRAFFITI –
STREET ART – WALLDESIGN – URBAN ART – ILLUSTRATION

///SEE. http://www.bomber.de
///MAIL. bomber [at] bomber [dot]7 de
///POST. Nordring 3///65719 Hofheim ///Germany

///CALL. +49(0)171_931 69 66
/OFFICE. +49(0) 6192_200 4 700
////FAX. +49(0) 6192_200 4 701

thinkin' of a masterplan ...
---------------------------------------------------------

send by my old iBook G4



Am 31.01.2011 um 18:47 schrieb Stefan Beck:

> Realere Diskussion - das ist doch ein schönes Stichwort. Kommen wir
> also
> zur Kommunalwahl 2011, die uns am 27.3. 2011 bevorsteht.
>
> Als minimalste Aktion würde ich mir einen kleinen Fragenkatalog
> wünschen, den wir an die KandidatInnen der Parteien richten könnten.
>
> Das folgende bezieht sich zwar auf den Bereich Bildende Kunst und auf
> Frankfurt, sollte aber auch auf andere Sparten und Orte anpassbar
> sein.
>
> 1) Wo haben Sie sich in den letzten Jahren für die Belange von
> KünstlerInnen eingesetzt?
>
> 2) Im Haushalt der Stadt Frankfurt (Produktbereich 21.01) ist die
> Förderung von Projekten der Bildenden Kunst mit 70.000 Euro angesetzt.
> Dieser Betrag ist nicht ausreichend. Haben Sie sich für seine Erhöhung
> eingesetzt? Wenn Nein, warum nicht?
>
> 3) Welche besondere Unterstützung können KünstlerInnen für langfristig
> angelegte Projekte von der Stadt Frankfurt erwarten?
>
> 4) Warum sollten KünstlerInnen in Frankfurt bleiben? Inwieweit braucht
> Frankfurt KünstlerInnen vor Ort?
>
> Was denkt Ihr dazu? Was wären Euere Fragen?
>
> Stefan
>
> * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
> * Follow me:
> * http://www.facebook.com/thingfrankfurt
> * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
>
> --
>
> The Thing Frankfurt
> http://www.thing-frankfurt.de
>
> * * *
>
> Stefan Beck
> Hohenstaufenstr. 8
> 60327 Frankfurt
> T. ++49-(0)69 - 741 02 10
>
> Thing Frankfurt Mailinglist:
> mailto:thing-frankfurt-subscribe [at] yahoogroups [dot]7 de
>
>
>



[Die Teile dieser Nachricht, die nicht aus Text bestanden, wurden entfernt]



------------------------------------

Clear

Magst Du krasse T-Shirts?